AP 5: Methoden zur Transformation

&#169 MetamoFAB

© MetamoFAB

Ziel der Arbeiten in AP5 ist die Entwicklung von Methoden und Werkzeugen zur Handhabung des Transformationsprozesses einer bestehenden in eine intelligente und vernetzte Fabrik. Der Schwerpunkt liegt auf der logischen und zeitlichen Strukturierung der zur Erreichung des Zielzustands erforderlichen Maßnahmen, so dass konkrete Umsetzungsschritte des Transformationsprozesses definiert werden können. Zur Unterteilung der insgesamt zu erreichenden Zielstellung in realisierbare Umsetzungsschritte werden zunächst die Einflussgrößen auf die Umsetzbarkeit erfasst und systematisiert. Basierend auf der Systematisierung der Einflussgrößen werden anschließend Zuordnungsvorschriften erarbeitet, die ein Clustern einer übergeordneten Zielstellung in wirtschaftlich und ökologisch tragfähige Zwischenzustände erlaubt, also die jeweils zu einem definierten Zeitpunkt in einem Produktionsbetrieb einzusetzenden Enabler der Smart Factory. Zur Unterstützung entstehen softwaretechnische Planungs- und Bewertungswerkzeuge. Dies betrifft insbesondere Werkzeuge für das Assessment der individuellen Bereitschaft und Fähigkeit eines Betriebs zur CPS-Nutzung, inklusive der Prüfung neu entstehender Geschäftsmodelle.