Demonstrator Siemens

Die Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz stellt auch im Umfeld des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 ein wesentliches Handlungsfeld zur Sicherung einer wirtschaftlichen und umweltgerechten Produktion dar. Gleichzeitig stellt die Flexibilisierung von Produktionsabläufen, ermöglicht durch eine zunehmende Dezentralisierung von Entscheidungsprozessen, eine der Kernthesen für die Fortentwicklung der Produktion dar.

Siemens verfolgt mit seinem Demonstrator – der Transformatorenfertigung am Standort Kirchheim unter Teck – das Ziel, Vor- und Nachteile einer flexibel, dezentralen Fertigungssteuerung detailliert zu analysieren. Hierbei soll neben den konventionellen Zielgrößen der Produktion im Speziellen eine Berücksichtigung des Energiebedarfs der Produktion stattfinden. Die sich ergebenden Potenziale sollen für den gesamten Standort analysiert werden, eine prototypische Umsetzung ist für einen Teilbereich der Fertigung vorgesehen.